Voltcraft Charge Manager 2016 – : Der Top Lader

Habe mir die ladestation wegen nizn-lademöglichkeit gekauft. Durch die vielen lademodi konnte ich einige ältere nimh-akkus wiederbelebt werden,die mein altes ladegerät als “tot”deklariert hat. Habe auch mit nizn-akkus bisher keine großen probleme. Wird ein nizn-akku als “tot” erkannt,einfach den alive-modi und danach den cycle-modi anwenden,bewährte sich bei mir bisher immer. Vielleicht wäre ein alkaline-modi zur auffrischung noch gut gewesen,aber der nizn-modi macht das meines erachtens wett.

Kleiner tipp, in den schacht der 9 volt akkus ein ca. 2cm breites und 10cm langes band der breite nach einlegen, so kann man den akku nach dem laden leicht entnehmen.

Leider muss bei dem gerät immer ein pc mitlaufen um das logging zu übernehmen. Ein nachträgliches auslesen ist nicht möglich. Auf einem raspberry pi energieeffizienter auszulesen ist leider nicht vorhanden.

Nicht billig, aber das geld wert. Hier habe ich endlich die volle kontrolle über meine akkus und kann deren zustand insbeondere durch die aufzeichnungsfunkion via pc anhand der tabellen und graphen sehr gut interpretieren.

Nachdem ich das von anderen herstellern hatte ist das hier das beste, was ich je gekauft hatte. Die anderen, waren natürlich auch nicht so teuer wie das hier. Ich bin sehr zu frieden mit diesem ladegrät.

Durch die möglichen einstellungen, kann man hervorragend verschiedene akkus laden. Selbst “schlechte” akkus kann man wieder aufpeppeln.

VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Sensitive Peak
  • Delta-T Verfahren als auch Minus-Delta-U Abschaltung 5 unterschiedliche Akku-Pflegeprogramme Gleichzeitig bis zu 2 A Ladestrom pro Schacht Auch für Nickel-Zink-Akkus (NiZn)
  • Dazu stehen fünf Akku-Pflegeprogramme zur Verfügung, Laden, Entladen, Test, Zyklus und Aktivieren die eine lange Lebensdauer und hohe Effizienz der Akkus ermöglichen
  • Dank der automatischen Refresh und Formier-Funktion können Sie müde Akkus wiederbeleben und deren maximale Kapazität zurückgewinnen
  • Durch die echte Kapazitätsmessung ist es kein Problem, “schwache” Akkus zu erkennen oder zu selektieren

Ich habe schon viele ladegeräte gehabt und bei dem kauf des akkuladestation charge manager 2016 war mir wichtig, dass ich sehen kann, wieviel power die akkus tatsächlich haben und welchen stand sie nach dem laden haben. Muss zwar immer noch ab und an die bedienungsanleitung zur hand nehmen, kann das gerät aber wirklich empfehlen.

Gutes ladegerät für nicht wenig geld, wird nicht mehr heiß und hat keine lüfter eingebaut (wie der vorgänger oder vorvorgänger)sofortige anzeige der zellenspannung, des lade/ entladestroms daher gute analysemöglichkeit der akkus – habe gleich ein paar alte aussortieren können bei denen der ladestrom zur gespeicherten energie (und spannungsabfall bei stromentnahme) in keinem verhältnis mehr standen. Wer viel mit akkus hantiert (blitzgeräte, navi, spielzeug) kann ich das teure teil empfehlenschont auch die umwelt (keine baterien mehr verwenden und durch die analytische ladung halten die akkus länger)leider hatte ich mit den nickel-zink akkus kein glück (was aber nicht am ladegerät liegt), vielleicht kommen da noch mal brauchbare zink-akkus auf den markt.

Der charge manager 2016 kann sämtliche herkömmlichen rundzellen der größen micro, mignon, baby und mono laden. Als eines der wenigen ladegeräte am markt arbeitet es mit gepulsten ladeströmen, was den innenwiederstand senkt und sehr hohe ladeströme bis 2 a pro schacht ermöglicht. Ich verwende es überwiegend für aa eneloop akkus mit 2. Diese werden im automatikmodus in unter 2 stunden geladen und werden dabei noch nicht einmal warm. Zusätzlich verfügt das ladegerät über diverse lade- und pflegeprogramme, kann die akkukapazität bestimmen und verfügt über eine usb schnittstelle und eine software zur aufzeichnung von ladekurven. Einen nervigen lüfter gibt es nicht, insofern ist das gerät sogar wohnzimmertauglich. Den fünften bewertungsstern büßt dieses eigentlich tolle gerät dann bei der haptik und verarbeitungsqualität ein. Alles wirkt ein wenig billig und die schalter sind ziemlich klapprig. Die vorgängergeräte waren hier sehr viel besser, nervten aber mit sehr lauten lüftern.

Hallo,ich habe das ladegerät nun 2 tage im (dauer-)einsatz und muss sagen, dass die zugesichrten eigenschaften soweit gut funktionieren (im gegensatz zum maha/powerex mh-c9000). Laden, entladen und die test-/refreshprogramme laufen einwandfrei, es werden alle akkus als fehlerfrei erkannt und wunschgemäß der vorgenommenen einstellungen behandelt. Bei folgenden punkten sehe ich jedoch verbesserungspotential, insbesondere wenn man das gerät mit ähnlich teuren oder sogar günstigeren ladegeräten aus dem modellbau bereich vergleiche:- akkustisches signal wenn ein programm (laden, entladen, check, cycle) beendet wurde fehlt- wenn schacht a und b (9v blöcke) nicht verwendet werden, sollten die zeilen im display für zusatzinfos für schacht 1 bis 4 verwendet werden (mah, spannung/ladestrom). – abspeichern von programmen mit den eingestellten werten (ggf. Mit namenseinstellung, sonst nur mit prg. 01-10)was auf jeden fall fehlt, ist eine 8, 12 und/oder 16 port version, da es das bisher nicht in vernünftiger qualität mit display gibt (ansman 16 hat kein display + keine einstellungen vornehmbar, tensai qualitativ fragwürdig und ein ladestrom von 500ma ist nicht gerade up to date, powerex 8x möchte ich nach den erfahrungen mit dem mh-c9000 erst gar nicht ausprobieren zudem hat das 800er 500 und 1000 ma und das 808 nur 1000 und 2000ma ladestrom so dass immer ein paar einstellungen fehlen)ich würde am liebsten meine modellbau ladegeräte verwenden (15-30 zellen sind da kein problem) allerdings kann man dort die zellen nur in reihe schalten und equalizer für nimh gibt es leider nicht, so dass man immer nur den formierungladestrom verwenden kann um auf nummer sicher zu gehen und keine zellen zerstört werden, diese dauert dann aber immer 12-16h und es können immer nur zellen gleicher kapazität und möglichst gleichem ladestand verwendet werden. Also ist dies auch keine praktikable lösung. Sollte jemand noch einen tip für ein entsprechendes ladegerät haben, immer her damit. Ich hoffe es hilft einigen bei ihren entscheidungen weiter.

Die auswahl an stationen ist nicht gerade groß für ladegeräte. So kaufte ich mir den charge manager 2016 man kann den ladestrom auswählen. Aber die 9 v blöcke lassen sich nicht so einfach aus dem ladefach entfernen. Eine variante zum stecken wäre besser gewesen. Mein altes ladegerät hat nach dem wiederauffrischen angezeigt wie hoch die kapazität ist. Das hat auch preislich keinen großen unterschied gehabt.

VOLTCRAFT Charge Manager 2016 – : Da an meinem charge manager 2010, der mir jahrelang treue dienste geleistet hat, die lüfter streiken, hatte ich mir einen “ansmann energy xc 3000” zugelegt – leidernachdem ich mir innerhalb von kürzester zeit haufenweise akkus gekillt habe, da dieses gerät kein programm besitzt, mit dem man die akkus vor dem laden erst einmal restlos entlädt – um alle akkus eines satzes vor dem laden wieder in die gleiche “ausgangsposition” zu bringen, habe ich mir jetzt den charge manager 2016 gekauftendlich werden meine akkus wieder anständig voll geladen und zwar flüsterleisedenn der 2010 und auch der xc3000 hatten lüfter verbaut, die nicht zu überhören waren – der 2010 war sogar noch lauter als der xc. Es heisst zwar immer, “ni-mh – akkus haben keinen memoryeffekt”, aber da bin ich anderer meinung. Vielleicht ist dieser effekt nicht ganz so ausgeprägt wie bei den ni-cd – akkus, aber wenn ein akku eines satzes eine höhere kapazität als alle anderen hat und immer in halbvollem zustand wieder geladen wird, “vergisst” auch dieser akku, dass er eigentlich eine höhere kapazität hat und muss wieder mit irgendwelchen “refresh”-programmen zum leben erweckt werden. Das passiert mit dem 2016 nicht mehr.Die akkus rein, “check” auswählen, und die akkus werden alle bis zur gleichen entladeendspannung leergesaugt und wieder frisch geladen. Das ganze muss man nur für einen akku auswählen, die anderen werden nach genau dem gleichen programm “behandelt”, wenn man nach dem einlegen der anderen akkus keine taste mehr drückt, so spart man zeit, wenn man mehrere akkus von der gleichen kap. Laden möchteklare kaufempfehlung.

Ich kann dieses ladegerät nur jedem empfehlen, wenn ein vernünftiges gesucht wird. Es bietet viele einstellmöglichkeiten die auch in der beiliegenden beschreibung erläutert sind. Ich lade damit meine eneloop akkus und muss sagen es funktioniert super. Mehr kann ich dazu auch nicht schreiben. Klare kaufempfehlungder versand ist zwar nur eine nebensache, aber hatte gut und schnell geklappt.

Das gerät funktioniert sehr gut. Der preis ist zwar hoch, aber wenns weiter gut hält ist’s ok.

Der bisherige gebrauch bestätigt die versprochene gute funktionalität des charge managers 2016. Auch das reaktivieren von recht teuren d-akkus durch wiederholtes automatisches ent- und wiederaufladen funktioniert und lässt sich über das display verfolgen. Über die langlebigkeit der ladestation und der mit ihm verwendeten akkus lässt sich noch nichts sagen.

Ich hatte vorher ein billigladegerät genutzt. Nachdem mir dieses gerät binnen kürzester zeit 16 akkus als defekt deklariert hat, ein test bei einem freund mit einem. Alc 1000 jedoch gar keine probleme ergab, mußte ein neues ladegerät her. Die wahl fiel letztlich auf den charge manager 2016; zwar viel geld für ein ladegerät, die investition lohnt sich aber:das gerät läuft jetzt seit 2 tagen im dauerbetrieb und hat mir selbst akkus problemlos wiederbelebt, die von anderen geräten als defekt angesehen wurden. Der betrieb gestaltet sich problemlos: gerät an die steckdose, akku(s) einlegen und die parameter einstellen (programm, chemie sowie lade- und entladestrom). Der charge manager 2016 besitzt zwar eine automatische erkennung, die gut funktioniert, man kann jedoch auch die parameter selbst einstellen. , getrennt für jeden schacht. Positiv: erfolgt nach 6 sekunden keine bestätigung/einstellung, werden die vorgeschlagenen werte automatisch übernommen. Werden alle schächte mit gleichen akkus bestückt, werden die parameter des 1. Schachts so für die anderen schächte durch nichtstun übernommen.

Meine ganze nicd und nimh akkupalette wird damit zügig und ausserordentlich voll geladen. Die nizn batterien machen irgendwie mehr schwierigkeiten (werden nur ein paar mah geladen und dann als voll angezeigt, oder laden gar nicht – die automatische nizn erkennung hat bisher auch nie geklappt. Allerdings könnte das auch an den billigen hqi nizn akkus liegen – ich werde mal andere hersteller testen. Sicher für konventionelle nicd und nimh akkus absolut eine kaufempfehlung, nizn hat noch nicht so überzeugt, was aber durchaus auch an den verwendeten akkus liegen kann. Vielleicht gibt hier wer mal empfehlungen zu gut funktionierenden nizn akkus mit diesem ladegerät ab, zumindest die hqi nizn akkus vertragen sich offenbar nicht so mit diesem ladegerät.

Ich habe verschiedene ladestationen ausprobiert, bis ich zum charge manager gekommen bin. Was ich suchte war eine intelligente ladestation, die meine verschiedenen akkutypen alle laden kann (von aaa bis baby c), eine automatische ladestromerkennung und automatische abschaltung besitzt. Und immer wieder gab es das gleiche problem, dass akkus als defekt angezeigt wurden und sich einfach nicht laden ließen. Das betraf einerseits etliche meiner alten akkus, aber auch neuere akkus, wenn sie stark entladen (tiefenentladen) waren, was bei einigen anwendungen aber regelmäßig passiert, z. Beim einsatz in der brio lock von der kinderholzeisenbahn. Diese akkus – sowohl die alten, als auch die tiefenentladenen – ließen sich aber immer problemlos mit meinem alten steckerschnellladegerät laden. Das alte steckerladegerät hat dazu, wenn nötig, zunächst auf impulsladung geschaltet, bis eine mindestkapazität erreicht war und dann normal weitergeladen. Mir wollte es nicht in den kopf, dass das eine teure ladestation nicht auch hinbekommen soll. Die geräte, die ich bis dato ausprobiert hatte waren, soweit ich das überblicke, von ansmann oder unter einem anderen label mit ansmann-technik. Dieser lader tut nun erfreulich unaufgeregt seinen dienst. Macht das richtige im automatikmodus und bringt auch noch etliche manuelle einstellungsmöglichkeiten mit. Auch die detaillierte anzeige ist schön, um einschätzen zu können, ob ein alter akku noch brauchbar ist, oder entsorgt werden kann. Einen stern ziehe ich ab für den – aus meiner sicht – doch sehr stattlichen preis.

Ein sehr gutes ladegerät, welches die akkus zuverlässig und vollständig aufläd. Ich hatte vorher eins von ansman, welches die hauseigenen akkus nur zur hälfte geladen hat.

Das bisher beste ladegerät, das bei mir in gebrauch ist. Die akkus werden schonend aufgeladen und halten viel länger durch.

Da diese rezension doch etwas länger geworden ist, stelle ich hier eine kurzfassung vorne an. Wer also viel lesen möchte, scrolle gleich zur langfassung runter ;)**kurzfassungder chargemanager 2016 ist ein absolut praxisgerechter universallader für akkugrößen von micro bis mono und kann zusätzlich noch 9v-blöcke laden. Und als schmankerl “versteht” er sogar die neue nickel-zink-technologiedie bedienung ist simpel, lediglich den nicht unterstützten mischbetrieb von nimh und nizn muss man beachten. Im automatikbetrieb können auch einfache akkus mit bis zu 2a geladen werden. Wenn die akkus das nicht vertragen, muss man den ladestrom manuell begrenzen. Die fast schon üblichen programme laden, entladen, kapazitätsmessung und auffrischen funktionieren überwiegend wie erwartet. Über die usb-schnittstelle kann man den akkus sogar beim laden zusehen und ggf für wichtige zellen ein histogramm anfertigen. Leider gibt es die software nur für windows, unter linux bin ich noch nicht fündig geworden. Das display ist sehr informativ und gut ablesbar, die tasten reagieren präzise, lediglich das einsetzen und entnehmen kleiner rundzellen kann etwas hakelig werden, wenn die zellen sich verklemmen. Insgesamt absolut empfehlenswert, wenn man viel mit akkus arbeitet und diese ordentlich pflegen möchte.

Der charge manager 2016 ist das beste akku-ladegerät was ich bisher hatte. Es lädt die akkus sehr schnell, zuverlässig und vor allem geräuschlos. Hatte als vorgänger den charge manager 2010 welcher jahrelang klaglos, aber leider im betrieb durch einen lüfter sehr laut, seinen dienst tat. Das display ist sehr gut ablesbar, akkuspannung, ladezustand, lade/entladestrom, zeit und die eingespeiste und entnommene kapazität wird angezeigt. Als ladeprogramme stehen “laden”, “entladen”, “testen”, “zyklus” und “beleben” zur verfügung, welche sich durch eine unterschiedlich hintereinander folgende anzahl des ladens und entladens unterscheiden. Wer es braucht kann die angezeigten akkudaten und parameter mittels einer usb-schnittstelle auf einen pc übermitteln. Entladestrom kann manuell gewählt werden, wobei ich bisher voll der automatik vertraue und sehr gute erfahrungen damit gemacht habe. Klare kaufempfehlung von mir.

Der artikel hat meine erwartungen ganz erfüllt darum gebe ich fünf sterne bis jetzt ist alles in ordnung kan nur weiter empfehlen.

Pro:+ hohe ladeströme für rundzellen möglich+ ladeströme der rundzellen sind flexibel einstellbar+ sehr auskunftsfreudig bezüglich ladeparametern etc. + wärmeentwicklung des geräts und der akkus hält sich in grenzen+ trotz hoher ladeströme lüfterlos und auch sonst angenehm leisekontra:- zu geringe und auch nicht höher einstellbare ladeströme für 9v blöcke- zu viele alte aa-zellen produzieren nichts als fehlermeldungenfazit:man wirbt ja bei neuen superladern u. Gern damit, daß sie alte zellen wieder auffrischen können. Gerade hier ist jedoch der cm 2016 einfach unakzeptabel wählerisch, denn er quittiert alte zellen gern mit „err“, statt sie einfach zu laden. Weder werden alte zellen also geladen, noch aufgefrischt. Der ladevorgang bricht einfach ab und das passiert dann eben auch nicht mehr selektiv, sondern gleich für alle eingelegten rundzellen. Die muss man dann einzeln einlegen bis man herausfindet, welche zelle denn tatsächlich nicht akzeptiert wird, bzw. Welche zellen nicht akzeptiert werden. Im gegensatz dazu schlägt sich mein alter, aber bereits mit modernen funktionen aufwartender ansmann energy 4 überraschend gut.

Die bedienung sieht am anfang nicht gerade einfach aus, ist aber sehr schnell zu verstehen und kann direkt umgesetzt werden. Es ist wohl das erste gerät, das einwandfrei mit vielen unterschiedlichen akkus einwandfrei funktioniert. Der preis ist nicht gerade niedrig aber o. Für die qualität des gerätes.

Ich hatte schon mehrere ladegeräte in gebrauch. Dieses ist für mich aber der „porsche“. Viellseitig einsetzbar und absolut zuverlässig. Aber 1 abzug, da keine anbindung zwecks auswertung über eine ios oder mac app, sondern nur über pc.

Die akku-ladestation benutze ich gerne für die aufladung und prüfung meiner nimh-akkus. Die kapazitätsbestimmung ist reproduzierbar. Defekte akkus werden als solche sofort erkannt. Die graphische darstellung der entlade- und beladekurfen auf dem computer zeigt sofort die akku-schwächen.

Endlich ein ladegerät das den erwartungen entspricht. Ich möchte keine wissenschaft daraus machen, aber es ist schon nicht schlecht wenn man über den ladevorgang informiert ist und in gewissen grenzen die ladeparameter verändern kann. Ich kann behaupten, meine akkus die ich mit dem ladegerät geladen habe, haben eine längere betriebsdauer als bei einer ladung mit einem steckerladegerät oder ähnlichen geräten. Die handhabung und bedienung des gerätes ist praktisch und unkompliziert. Aus meiner sicht kann ich das gerät für jeden der viele batteriebetriebene dinge besitzt nur empfehlen, auch wenn der preis etwas höher ist.

With 2 xbox’s at home and many hours of gaming this is a must for having charged batteries at all times. Great product, i got this model after having used the bigger model at our work place and was so impressed with it that i got this model for home use.

Tolle erfindung und sehr bequem für alle akkus zum laden. Einfache handhabung und alle messergebnisse im blick. Eine auswertung der ladeergebnisse wird dargestellt.

Wie schon bei einem anderen rezensenten, ist dieses gerät auch für mich der nachfolger vom alc 1010 expert (elv). Grundsätzlich wirkt die verarbeitung in der tat etwas billig, erst recht die klappernden tasten. Das ist aber auch der einzige negative kritikpunkt, den ich zur zeit habe. Von den funktionen ist das gerät einfach klasse.Ich möchte nicht alles wiederholen, was man eh schon in anderen rezensionen findet, jedoch möchte ich folgende punkte besonders hervorheben:1. ) lüfterlos = geräuschlos, dadurch sehr angenehm2. ) die möglichkeit nickel-zink-akkus (nizn) zu laden ist schon klasse, da diese akkus 1,6 v nominal haben und somit näher an einer batterie, als herkömmliche nimh/nicd-akkus sind. (das geht jedoch nur schacht übergreifend. ) einstellungen, die von hand vorgenommen werden, können von ladeschacht zu ladeschacht übernommen werden – durch schlichtes nichtstun.

Ich habe diverse akkus (aaa, aa, mono c, mono d und 9v-block, sanyo, gp, varta) im haushalt. Die kinder haben etliches elektrospielzeug, ich fotoapparate und -blitzgeräte und einwegbatterien würden mich mittelfristig in den ruin treiben. Bislang nutzte ich über viele jahre ein markenladegerät eines namhaften herstellers, das jedoch anscheinend defekt ist. In letzter zeit fielen nämlich auffallend viele akkus aus. Obwohl vom ladegerät als “geladen” angegeben, waren sie in kürzester zeit leer. Oder wurden als “defekt” angegeben und ebenfalls nicht mehr geladen. Ich entschloß mich zu einem neukauf und blieb bei dem charge manager 2016 “hängen”. Glücklicherweise hatte ich die scheinbar defekten akkus noch nicht entsorgtbislang konnte ich nämlich dank eines “alive”-programms dieses ladegerätes alle vermeintlich defekten akkus -auch einen teueren 9v-block-akku – wieder reaktivieren. Die funktionieren jetzt alle wieder tadellosauch das laden der übrigen akkus geht schnell und problemlos vonstatten. Im gegensatz zu früher werden die zu ladenden akkus in diesem ladegerät nicht mehr heiß.

Die ware sind sehr schnell gekommen wie immer halt vom amazon. Das produkt ist einfach super geil. Man wünscht sich mehr vom solchen geräten auf den markt. Freundlichen grüßen wybranietz.

Mit diesem ladegerät lassen sich akkus unterschiedlicher formate auf unterschiedliche art und weise laden oder auch gezielt entladen. Dabei kann jeder der ladeschächte einzeln beschickt werden (bei manchen geräten müssen z. Akus paarweise eingelegt werden). Für jeden schacht lässt sich individuell der lade- / entladeprozess angeben. Die anzeige über das display informiert über den aktuellen ladestatus. Ich bin sehr zufrieden mit diesem gerät.

Diese akkustation ist prima für verschiedene akku-typen zu verwenden. Ich lade damit auch meine 1,6v nizn-akkus schnell und gut auf. Die ladestation erkennt automatisch den akku-typ und dessen zustand und sorgt für eine schonende und schnelle aufladung. Man kann eigentlich nichts falsch machen. Wenn versehentlich eine normale batterie eingelegt wird, so wird das auch erkannt.

Zusammenfassung
Prüfungsdatum
Bewertetes Element
VOLTCRAFT Charge Manager 2016 -
die Wertung
4.5 / 5  Sterne, basierend auf  57  Bewertungen

Ein Gedanke zu “Voltcraft Charge Manager 2016 – : Der Top Lader

  1. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Schon vorher benutzte ich den charge manager 420, ein gutes gerät. Ich benutze vorzugsweise eneloops (sowohl die weissen als auch die schwarzen), jedoch eben auch d- (mono-) zellen. Hierfür hatte ich mir für den 420er adapter gebaut, das war mir zu unkomfortabel. Und hier ist die kleine einschränkung, welche den 5. Genau wie beim 420 schaltet das 2016 auf “error”, wenn 4000 mah in die akkus gepumpt wurden. Das heisst, einen 8500 mah – akku muss man letztendlich 3x starten, um ihn voll zu bekommen. Über nacht z laden, geht dadurch nicht.
  2. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Schon vorher benutzte ich den charge manager 420, ein gutes gerät. Ich benutze vorzugsweise eneloops (sowohl die weissen als auch die schwarzen), jedoch eben auch d- (mono-) zellen. Hierfür hatte ich mir für den 420er adapter gebaut, das war mir zu unkomfortabel. Und hier ist die kleine einschränkung, welche den 5. Genau wie beim 420 schaltet das 2016 auf “error”, wenn 4000 mah in die akkus gepumpt wurden. Das heisst, einen 8500 mah – akku muss man letztendlich 3x starten, um ihn voll zu bekommen. Über nacht z laden, geht dadurch nicht.
    1. Vorab, das gerät wurde vor über einem jahr bei einem anderen händler (mit 3 großen buchstaben, bekannt für viele elektronikprojekte) erworben. Was handling und co angeht, gibt es nichts zu meckern. Nur die eigentliche funktion ging voll daneben. Meine akkupacks beliefen sich meist auf 3 zellen, diese wurden auch immer unauffällig geladen. Bis ich eines tages mal 4 zellen mit lade/entladefunktion betrieben habe. Dabei ist mir eine zelle aufgefallen, die so gar nicht den kapazitätsangaben entsprach. Nachdem ich diese zelle einzeln betrieben habe, stimmte alles. 4’er pack wieder das gleiche, eine zelle sprang aus der norm. . Bis ich dann mal die 4 packs mehrere zyklen durchlaufen lies, und mir auffiel, dass immer eine andere zelle “rumgesponnen” hat, scheinbar willkürlich. Jetzt wurde ich sehr skeptisch, und betrachtete mal die ladeschlussspannungen und die entladespannungen, es vielen mir werte auf die bei 1,35v und 0,6v lagen, und da gingen die alarmglocken an. Ich habe dann gleich die akkus kontrolliert die am meisten mit diesem gerät geladen worden sind. Dies geht sehr einfach, durch kurzschlussstrommessung, die umgekehrte form des innenwiderstandes messen.
  3. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Vorab, das gerät wurde vor über einem jahr bei einem anderen händler (mit 3 großen buchstaben, bekannt für viele elektronikprojekte) erworben. Was handling und co angeht, gibt es nichts zu meckern. Nur die eigentliche funktion ging voll daneben. Meine akkupacks beliefen sich meist auf 3 zellen, diese wurden auch immer unauffällig geladen. Bis ich eines tages mal 4 zellen mit lade/entladefunktion betrieben habe. Dabei ist mir eine zelle aufgefallen, die so gar nicht den kapazitätsangaben entsprach. Nachdem ich diese zelle einzeln betrieben habe, stimmte alles. 4’er pack wieder das gleiche, eine zelle sprang aus der norm. . Bis ich dann mal die 4 packs mehrere zyklen durchlaufen lies, und mir auffiel, dass immer eine andere zelle “rumgesponnen” hat, scheinbar willkürlich. Jetzt wurde ich sehr skeptisch, und betrachtete mal die ladeschlussspannungen und die entladespannungen, es vielen mir werte auf die bei 1,35v und 0,6v lagen, und da gingen die alarmglocken an. Ich habe dann gleich die akkus kontrolliert die am meisten mit diesem gerät geladen worden sind. Dies geht sehr einfach, durch kurzschlussstrommessung, die umgekehrte form des innenwiderstandes messen.
  4. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Die beste ladestation die ich je gekauft habe und ich hatte in den letzten über 20 jahren, echt schon so einige. Diese hat mir sehr schnell angezeigt was mit meinen alten akkus nicht in ordnung ist, aber ich hatte vorgesorgt und mir auch amazon-akkus 2500 aa gekauft.
    1. Die beste ladestation die ich je gekauft habe und ich hatte in den letzten über 20 jahren, echt schon so einige. Diese hat mir sehr schnell angezeigt was mit meinen alten akkus nicht in ordnung ist, aber ich hatte vorgesorgt und mir auch amazon-akkus 2500 aa gekauft.
      1. Habe das gerät im november 2013 gekauft und erkennt zwar die akkus und fängt auch an kurz zu laden. Dann kommt aber gleich der wieder der anfang. Und das für den preis so eine kurze lebensdauer.Ist leider so nicht zu empfehlen .
  5. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Habe das gerät im november 2013 gekauft und erkennt zwar die akkus und fängt auch an kurz zu laden. Dann kommt aber gleich der wieder der anfang. Und das für den preis so eine kurze lebensdauer.Ist leider so nicht zu empfehlen .
    1. Vorweg die verpackung war beschädigt,die mikroschalter ließen sich nicht betätigen-also ein gerät, das schon zurückgeschickt wurde. Da ich dies nicht tun wollte und ich vom fach bin, habe ich entgegen besseres wissen das gerät zerlegt ,die hauptplatine neu ausgerichtet und das ladegerät war dann funktionsfähig. Es ist ratsam, vor inbetriebnahme die gebrauchsanweisung durchzulesen, um die akkus gemäß ihres zustandes aufzuladen. Bis zum heutigen zeitpunkt bin ich über die vielseitigkeit des gerätes begeistert.
  6. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Vorweg die verpackung war beschädigt,die mikroschalter ließen sich nicht betätigen-also ein gerät, das schon zurückgeschickt wurde. Da ich dies nicht tun wollte und ich vom fach bin, habe ich entgegen besseres wissen das gerät zerlegt ,die hauptplatine neu ausgerichtet und das ladegerät war dann funktionsfähig. Es ist ratsam, vor inbetriebnahme die gebrauchsanweisung durchzulesen, um die akkus gemäß ihres zustandes aufzuladen. Bis zum heutigen zeitpunkt bin ich über die vielseitigkeit des gerätes begeistert.
    1. Nachdem ich herbe enttäuschungen mit dem ansmann powerline 4 pro erlebt habe (siehe meine rezension: www. De/gp/customer-reviews/r3bzquflm0yh7e), welches nicht einmal neue akkus erkannt und geladen hat, ist der voltcraft charge manager 2016 eine wahrer alleskönner. Er hat bisher jeden der akkus, die das ansmann-gerät nicht erkannt hat, problemlos erkannt und auch geladen. Der voltcraft charge manager 2016 ist zwar nicht gerade handlich, benötigt dafür aber keinen lüfter. Die bedienung ist ebenfalls nicht schwer, wenn man kurz das entsprechende kapitel im handbuch gelesen hat. Die akkus werden auch nicht heiß, höchstens handwarm. Das ladegerät kann mit allen üblichen bauformen (z. Aaa, aa, c, d, 9v-block) sowie vielen akku-typen (nimh, nicd, nizn) umgehen.
  7. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Nachdem ich herbe enttäuschungen mit dem ansmann powerline 4 pro erlebt habe (siehe meine rezension: www. De/gp/customer-reviews/r3bzquflm0yh7e), welches nicht einmal neue akkus erkannt und geladen hat, ist der voltcraft charge manager 2016 eine wahrer alleskönner. Er hat bisher jeden der akkus, die das ansmann-gerät nicht erkannt hat, problemlos erkannt und auch geladen. Der voltcraft charge manager 2016 ist zwar nicht gerade handlich, benötigt dafür aber keinen lüfter. Die bedienung ist ebenfalls nicht schwer, wenn man kurz das entsprechende kapitel im handbuch gelesen hat. Die akkus werden auch nicht heiß, höchstens handwarm. Das ladegerät kann mit allen üblichen bauformen (z. Aaa, aa, c, d, 9v-block) sowie vielen akku-typen (nimh, nicd, nizn) umgehen.
  8. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Lohnt sich ein akku-ladegerät für 100 euro?. Kommt drauf an, wieviele und welche akkus man hat. Bei mir haben sich da mittlerweile ca. 60 akkus angesammelt – da lohnt es sich schon, für eine anständige pflege dieser vielen akkus in was besseres zu investieren. Aktueller anlass für den kauf waren für mich nizn-akkus, die ich für einen speziellen zweck (altes profi-blitzgerät) benötigte, und die sich für diesen zweck nun auch gut bewähren. Für diese akkus musste sowieso ein neues ladegerät her; warum dann nicht gleich was gutes auch für die anderen akkus?. Mein altes, kleines bc-700 tut’s zwar noch, kann aber weder nizn noch 9v-blocks laden. Und in manchen situationen bin ich froh darüber, nun mit beiden geräten zusammen bis zu 8 akkus gleichzeitig laden zu können. Der erste eindruck beim auspacken: qualitätseindruck “na ja”, ein nicht eben superkompaktes steckernetzteil extra, nur drei tasten und ein kleines, sehr hell blau leuchtendes display mit kryptischen abkürzungen. Bei einem intelligenten ladegerät für 100 euro sollte man eigentlich im jahr 2015 schon ein etwas größeres display mit klartextanzeige in wählbarer landessprache erwarten können.
    1. Lohnt sich ein akku-ladegerät für 100 euro?. Kommt drauf an, wieviele und welche akkus man hat. Bei mir haben sich da mittlerweile ca. 60 akkus angesammelt – da lohnt es sich schon, für eine anständige pflege dieser vielen akkus in was besseres zu investieren. Aktueller anlass für den kauf waren für mich nizn-akkus, die ich für einen speziellen zweck (altes profi-blitzgerät) benötigte, und die sich für diesen zweck nun auch gut bewähren. Für diese akkus musste sowieso ein neues ladegerät her; warum dann nicht gleich was gutes auch für die anderen akkus?. Mein altes, kleines bc-700 tut’s zwar noch, kann aber weder nizn noch 9v-blocks laden. Und in manchen situationen bin ich froh darüber, nun mit beiden geräten zusammen bis zu 8 akkus gleichzeitig laden zu können. Der erste eindruck beim auspacken: qualitätseindruck “na ja”, ein nicht eben superkompaktes steckernetzteil extra, nur drei tasten und ein kleines, sehr hell blau leuchtendes display mit kryptischen abkürzungen. Bei einem intelligenten ladegerät für 100 euro sollte man eigentlich im jahr 2015 schon ein etwas größeres display mit klartextanzeige in wählbarer landessprache erwarten können.
      1. Nach unerfreulichen erfahrungen (massenmord an nicd-akkus durch “braten” der akkus im trickle-modus) mit einem vorgängergerät, dem charge manager 2000, habe ich es wegen der guten bewertungen nochmal mit dem 2016 versucht. Erfahrungen nach einer woche betrieb:- leidlich gut verarbeitet- relativ leise (kein lüfter)- sehr schnelles laden mit max. 2a pro zelle (wenn der akku das verträgt)- weder gerät noch akkus werden besonders warm, auch nicht bei 2a ladestrom und gleichzeitigem laden von 4 zellen- informatives display- plausible kapazitätsmessung. Extrem wichtig, um verbraucher mit zellen gleicher kapazität zu bestücken, ansonsten ist die schwächste zelle wg. Tiefentladung dem baldigen untergang geweiht- div. Ladeprogrammedie bedienung erfolgt über nur 3 taster und ist daher etwas hakelig. Was mir noch aufgefallen ist: der zelltyp nicd ist zwar lt. Gebrauchsanleitung anwählbar, das gerät bietet ihn aber nicht (mehr?) an. Ist aber kein problem, da mit dem programm chk (entladen + laden) auch der zelltyp nimh für nicd-akkus verwendet werden kann. Mit dem ebenfalls unterstützten neuen zellentyp nizn (nickel-zink, 1,6v) habe ich mangels akkus noch keine erfahrungen.
  9. Nach unerfreulichen erfahrungen (massenmord an nicd-akkus durch “braten” der akkus im trickle-modus) mit einem vorgängergerät, dem charge manager 2000, habe ich es wegen der guten bewertungen nochmal mit dem 2016 versucht. Erfahrungen nach einer woche betrieb:- leidlich gut verarbeitet- relativ leise (kein lüfter)- sehr schnelles laden mit max. 2a pro zelle (wenn der akku das verträgt)- weder gerät noch akkus werden besonders warm, auch nicht bei 2a ladestrom und gleichzeitigem laden von 4 zellen- informatives display- plausible kapazitätsmessung. Extrem wichtig, um verbraucher mit zellen gleicher kapazität zu bestücken, ansonsten ist die schwächste zelle wg. Tiefentladung dem baldigen untergang geweiht- div. Ladeprogrammedie bedienung erfolgt über nur 3 taster und ist daher etwas hakelig. Was mir noch aufgefallen ist: der zelltyp nicd ist zwar lt. Gebrauchsanleitung anwählbar, das gerät bietet ihn aber nicht (mehr?) an. Ist aber kein problem, da mit dem programm chk (entladen + laden) auch der zelltyp nimh für nicd-akkus verwendet werden kann. Mit dem ebenfalls unterstützten neuen zellentyp nizn (nickel-zink, 1,6v) habe ich mangels akkus noch keine erfahrungen.
  10. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Gerät funktioiert ansonsten einwandfrei. Da nach 6 sekunden die gewählte funktion übernommen wird, kann man auch ohne den ok knopf auskommen. Als einsteiger betreffs qualifizerter akku ladung bzw. Pflege leistet mir das gerät gute dienste.
  11. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Gerät funktioiert ansonsten einwandfrei. Da nach 6 sekunden die gewählte funktion übernommen wird, kann man auch ohne den ok knopf auskommen. Als einsteiger betreffs qualifizerter akku ladung bzw. Pflege leistet mir das gerät gute dienste.
  12. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

     wer öfters seine akkus lädt kann diesen lader trotz des hohen preises ohne sorge verwenden. Für fortgeschrittene anwender steht online eine software zum download, welche die exakten ladevorgänge aufzeichnet. Doch auch für normalanwender ist der lader empfehlenswert, da er sehr robust gebaut ist (ich verwende ihn viel unterwegs, auch stürze hat er schon hinter sich) und das design im vergleich schon ein echter hingucker ist. Die menüführung ist einfach und ohne viel schnickschnack und es lassen sich alle handelsüblichen akkugrößen zu vollster zufriedenheit laden. Man wird so ein langes akkuleben erwarten können. Für einsteiger in die nizn-technologie ist dieser lader oder sein ‘kleiner bruder’ (der unterstützt aa & aaa-akkugrößen) meine empfehlung, da man meiner erfahrung nach mit nizn-billigladern oft probleme hat, was viele rezensionen bestätigen. Dadurch ist diese wunderbare technologie (höhere spannung, relativ unkaputtbar, überdurchschnittliche belastbarkeit) leider ein wenig in kritik geraten. Für alleinige nimh-nutzer (eneloop & co) gibt es sicher preiswertere alternativen, das ist nicht unbedingt die zielgruppe dieses gerätes. Ein wenig ausgeglichen wird dies nur dadurch, dass sich alle handelsüblichen akkugrößen laden lassen. Positiv: sehr gute verarbeitung, keine hitzeentwicklung bei dauerbenutzung, sehr gute akkuladeautomatik, gute optik(design: kratzer o.
    1.  wer öfters seine akkus lädt kann diesen lader trotz des hohen preises ohne sorge verwenden. Für fortgeschrittene anwender steht online eine software zum download, welche die exakten ladevorgänge aufzeichnet. Doch auch für normalanwender ist der lader empfehlenswert, da er sehr robust gebaut ist (ich verwende ihn viel unterwegs, auch stürze hat er schon hinter sich) und das design im vergleich schon ein echter hingucker ist. Die menüführung ist einfach und ohne viel schnickschnack und es lassen sich alle handelsüblichen akkugrößen zu vollster zufriedenheit laden. Man wird so ein langes akkuleben erwarten können. Für einsteiger in die nizn-technologie ist dieser lader oder sein ‘kleiner bruder’ (der unterstützt aa & aaa-akkugrößen) meine empfehlung, da man meiner erfahrung nach mit nizn-billigladern oft probleme hat, was viele rezensionen bestätigen. Dadurch ist diese wunderbare technologie (höhere spannung, relativ unkaputtbar, überdurchschnittliche belastbarkeit) leider ein wenig in kritik geraten. Für alleinige nimh-nutzer (eneloop & co) gibt es sicher preiswertere alternativen, das ist nicht unbedingt die zielgruppe dieses gerätes. Ein wenig ausgeglichen wird dies nur dadurch, dass sich alle handelsüblichen akkugrößen laden lassen. Positiv: sehr gute verarbeitung, keine hitzeentwicklung bei dauerbenutzung, sehr gute akkuladeautomatik, gute optik(design: kratzer o.
  13. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Fast perfekt, aber nur fast. Akkus müssen (nach herstellervorgaben) sorgfältig und schonend geladen werden (1/10 der. Durch schnellladen habe ich schon einige ins jenseits befördert. Man kann den strom etwas einstellen, z. Auf 200ma für aa akkus, die elektronik macht aber zeitweise 2a daraus. Bei zink-akkus wird ein teil, obwohl sie neu sind, nur zu 10% geladen. Wenn eine bessere beschreibung mitgeliefert werden würde, könnte man noch einige sterne mehr vergeben.
    1. Fast perfekt, aber nur fast. Akkus müssen (nach herstellervorgaben) sorgfältig und schonend geladen werden (1/10 der. Durch schnellladen habe ich schon einige ins jenseits befördert. Man kann den strom etwas einstellen, z. Auf 200ma für aa akkus, die elektronik macht aber zeitweise 2a daraus. Bei zink-akkus wird ein teil, obwohl sie neu sind, nur zu 10% geladen. Wenn eine bessere beschreibung mitgeliefert werden würde, könnte man noch einige sterne mehr vergeben.
  14. Rezension bezieht sich auf : VOLTCRAFT Charge Manager 2016 –

    Ich bin sehr zufrieden mit der ladung der akkus und alkaline. Es erkennt alle batterie typen exakt und bringen nicht sowie andere ladegeräte fehler oder defekt anzeigen die gar-nicht defekt sind. Top gerät, ihr könnt nichts falsch machen. Seit umweltbewusst und kauft euch ladegerät mit eneloop, duracell oder ansmann akkus.
    1. Ich bin sehr zufrieden mit der ladung der akkus und alkaline. Es erkennt alle batterie typen exakt und bringen nicht sowie andere ladegeräte fehler oder defekt anzeigen die gar-nicht defekt sind. Top gerät, ihr könnt nichts falsch machen. Seit umweltbewusst und kauft euch ladegerät mit eneloop, duracell oder ansmann akkus.

Kommentarfunktion ist geschlossen.